Blutegeltherapie - Naturheilpraxis Pasligh

„Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“
Direkt zum Seiteninhalt

Blutegeltherapie

Seit ca. 3000 Jahren werden Blutegel als Heilmittel eingesetzt. Die Menschen haben bereits früh erkannt, welches breite Spektrum bei Blutegeln besteht. Bereits 1500 v. Chr. wurden Blutegel in Ägypten, Indien, Süd-, Nordamerika und China als Therapie eingesetzt, um mit ihnen Krankheiten zu behandeln. Die Blutegeltherapie ist eine spezielle Form des kleinen Aderlasses, wobei der therapeutische Effekt nicht nur durch einen Blutverlust, sondern auch durch die Sekrete ausgelöst wird, die der Blutegel in der Wunde zurücklässt.

Anwendungsgebiete der Blutegeltherapie

Die verbreitesten Anwendungsgebiete der Blutegeltherapie (Indikationen) sind:

  • Arthrosen der großen Gelenke, besonders der Knie-, Hüft- und Schultergelenke,
  • rheumatische Schmerzen,
  • Venenerkrankungen,
  • offene Beine,
  • therapieresistenter Muskelhartspann,
  • akute und chronische Entzündungen,
  • Geschwüre,
  • Krampfadern,
  • schwere Beine,
  • Zustand nach Beinvenenthrombose
  • Apoplexgefahr durch hohen Blutdruck.

Darf ich vorstellen.. der Blutegel

Der Blutegel, ein circa 5 cm langes, wurmartiges Tier, wird an die menschliche Haut angesetzt und beißt sich dort fest, um sich von menschlichem Blut zu ernähren. Im Speichel des Blutegels befinden sich allerdings mehr als 30 verschiedene Substanzen welche wir uns in der Blutegeltherapie zu nutzen machen.  

Eine der hauptsächlichsten ist allerdings das Hirudin. Es wirkt der Blutgerinnung entgegen. Darüber hinaus gibt der Blutegel während des Saugvorganges mit seinem Speichel verschiedenste entzündungshemmende und schmerzstillende Substanzen an die Umgebung ab.   

  • Egel sind nicht gierig: eine Mahlzeit genügt für 1-2 Jahre
  • Sie besiedeln nur reinstes Wasser. (In meiner Praxis werden nur medizinische Blutegel verwendet, welche auf Farmen gezüchetet werden.)
  • Ihre Rückenzeichnung ist einmalig, und ihr eleganter Schwimmstil gleicht dem eines Delphins.
  • Ihr Biss ist wenig schmerzhaft.
  • Sie reinigen die von ihnen gesetzte, sternförmige Wunde.
  • Ihre Speicheldrüsen sind frei von Krankheitskeimen.

Kleiner Biss, große Wirkung

Die Wirkung der Blutegeltherapie beruht auf zwei entscheidenden Faktoren:

1. Hirudinwirkung:

• Gerinnungshemmend
• Lymphstrombeschleunigend
• Antithrombotisch
• Gefäßkrampflösend

2. Wirkung des Blutentzuges:

• Allgemein erleichternd und beruhigend
• Blutreinigend und entgiftend
• Entzündungshemmend
• Krampflösend
Der Biss ist eigentlich ein Sägen: Drei sternförmig angeordnete Sägeleisten mit jeweils etwa 80 Kalkzähnchen raspeln sich vorsichtig durch die Haut, um zum Blut zu gelangen. Zwischen den Kalkzähnchen sind Öffnungen, durch die die Salvia, der Blutegelspeichel, abgegeben wird. Der Biss eines Blutegels ist nicht schmerzhaft, denn der Egel hat in der freien Natur kein Interesse daran, überhaupt bemerkt zu werden. Ob zur Schmerzlinderung ein Anästhetikum im Speichel enthalten ist, ist umstritten. Der Biss eines Blutegels wird wie "Brennnesselstiche", "Mückenstiche", "ein leichtes Ziehen" oder "Einstiche von Injektionsnadeln" beschrieben.

 
In meiner Praxis werden ausschließlich Blutegel zur medizinischen Verwendung eingesetzt. Diese kommen von spezialisierten Zuchtfarmen und sind hygienisch einwandfrei. Selbstverständlich wird jeder Blutegel nur einmalig genutzt. Während der Behandlung bin ich jederzeit an Ihrer Seite und nur für Sie da, da ich keine parallele Behandlung mit anderen Patienten währenddessen durchführe.

 
Gerne berate ich Sie ausführlich in einem persönlichen Gespräch.

 
Zurück zum Seiteninhalt